Wanderung im Mangfallgebirge am 28.04.2016

Endlich wieder brauchbares Wetter und endlich wieder Zeit – Zeit, um die diesjährige Feierabendwandersaison einzuläuten. Es gehört hier bereits zur Tradition, dass beim ersten Mal auch einiges an Schneestapferei dabei ist – so auch dieses Mal.

Für heute hatte ich mir den Geierstein bei Lenggries als Ziel ausgesucht. Mit 800 Höhenmetern ist seine Besteigung zwar eher kurz, dafür erwartete ich nach dem jüngsten Wintereinbruch einiges an Neuschnee, so dass eine längere Tour nicht angeraten schien.

Etwa viertel vor sechs startete ich am Wanderparkplatz und wanderte zunächst zum schön gelegenen Schlossteich, der bereits einen guten Blick zum Geierstein gewährt. Weiter ging es über matschige Pfade den Wald hinauf. Der Himmel war noch bewölkt, doch blitze bereits die Sonne hervor und von Norden zog es allmählich auf.

An dieser hübschen Kapelle ging es los.

An dieser hübschen Kapelle ging es los.

Kurz oberhalb des Sees kam mir noch ein Wanderer entgegen, dann war ich wieder allein. So wie meistens auf Feierabendtouren. Noch unter 1000m erreicht ich die geschlossene Schneedecke, die hier allerdings bereits gut gespurt war. Ab dem Aussichtspunkt bei 1250m war der Schnee allerdings unverspurt und so stapfte ich ab hier durch den unberührten Winterwald. Schön war es hier, die Stille des Waldes nur von gelegentlichem Vogelgesang unterbrochen, der daran erinnerte, dass eigentlich doch schon Frühling ist.

Hinter dem Schlossweiher wartet bereits der Geierstein.

Hinter dem Schlossweiher wartet bereits der Geierstein.

Die Aussicht ins Vorkarwendel bessert sich immer mehr.

Die Aussicht ins Vorkarwendel bessert sich immer mehr.

Viertel nach sieben erreichte ich dann das Gipfelkreuz hoch über dem Isartal. Mit etwas Wühlerei erreichte ich weiter östlich noch den eigentlich höchsten Punkt des Aufbaus, dann setzte ich mich zur Pause in die Nähe des Kreuzes und ließ den Blick über die Umgebung schweifen. Allzu lange blieb ich jedoch nicht, die Kälte vertrieb mich. Gut, dass ich heute Daunenjacke und dicke Handschuhe eingepackt hatte!

Steil geht es durch den winterlichen Wald zum Gipfel.

Steil geht es durch den winterlichen Wald zum Gipfel.

Unten im Isartal tragen die Bäume schon frisches Grün.

Unten im Isartal tragen die Bäume schon frisches Grün.

Überm Brauneck reißen die Wolken auf.

Überm Brauneck reißen die Wolken auf.

Die Gipel des Vorkarwendel fangen das Licht der Abendsonne.

Die Gipel des Vorkarwendel fangen das Licht der Abendsonne.

Am Aussichtspunkt hielt ich noch einmal an und betrachtete die rötliche Sonne, die tief über dem Blomberg stand, dann stieg ich durch den Wald und die zunehmende Dunkelheit abwärts. Erst am Schlossteich hielt ich wieder an und versuchte mich mit neuer Kamera ein wenig an Nachtfotografie. Kurz vor zehn endete dann dieser erste Feierabendausflug 2016.

Der Tag neigt sich dem Ende zu.

Der Tag neigt sich dem Ende zu.

Am Schlossteich ist es dunkel geworden.

Am Schlossteich ist es dunkel geworden.

Auf den wolkigen Tag folgt eine klare Nacht.

Auf den wolkigen Tag folgt eine klare Nacht.