Wanderung im Mangfallgebirge am 03.10.2016

Der Großteil des langen Wochenendes war bereits anders verplant, aber Montag Nachmittag hatte ich dann doch noch Zeit für einen kleinen Ausflug ins Gebirge. Diese nutzte ich, um wieder einmal mir bis dato unbekannte Gipfel in den Voralpen zu erkunden.

Kurz vor halb drei stellte ich das Auto am nördlichen Parkplatz des Sillberghauses ab, da hier auf der anderen Straßenseite ein Weg zum Großen Traithen führt. Also zumindest auf meiner – zugegebenermaßen nicht mehr ganz neuen – Karte. Tja, von dem Weg keine Spur. Also wanderte ich erst einmal 10min das Ursprungstal nach Süden. Dort folgte dann ein weiterer Parkplatz und auch ein Weg hinauf. Prima, dann kann es ja losgehen!

Zügig ging ich durch den Wald bergan, der Weg war hier stellenweise matschig, aber insgesamt in gutem Zustand. Auf den Grasflächen der Fellalm nahm die Matschigkeit dann dramatisch zu, wofür ich heute nicht die richtigen Schuhe anhatte. Aber irgendwie ging es. Dafür traf ich hier eine andere allein gehende Bergfreundin, die Ähnliches vorhatte wie ich und mit der ich mich für den Rest der Runde zusammentat. Immer wieder schön, wenn man nette Menschen im Gebirge trifft!

An der Fellalm öffnet sich der Blick Richtung Rotwand und Co.

An der Fellalm öffnet sich der Blick Richtung Rotwand und Co.

Auch der Wendelstein weiß zu gefallen.

Auch der Wendelstein weiß zu gefallen.

Der Weg vom Sattel zum Großen Traithen war dann etwas anspruchsvoller (T3-T4), konnte uns aber auch nicht aufhalten und etwa 16:20 Uhr erreichten wir den 1852m hohen Gipfel.  Mittlerweile hatte sich das anfangs trübe Wetter gebessert und schenkte uns nun Ausblicke in den Kaiser und auch Richtung Tauern. Sogar die Sonne blinzelte zwischendurch verschämt durch die Wolken.

Über dem Alpenvorland gehen einige Schauer nieder.

Über dem Alpenvorland gehen einige Schauer nieder.

Nach kurzer Pause setzten wir den Weg über den Kamm zum Steilner Joch (1747m) fort, das war nach einer halben Stunde erreichten. Von hier aus stiegen wir zunächst nordseitig ab und wanderten dann zurück zum Fellalm-Joch. Da es noch früh genug war, gingen wir noch zum Kleinen Traithen (1722m) hinüber, dessen Gipfel wir kurz vor sechs erreichten. Schön war es hier oben, nur etwas frisch. Die Sonne stand schon tief, beschien aber gerade noch die Gipfel des Kaisergebirges, was für eine schöne Abendstimmung sorgte.

Hinter dem Unterberber Joch zeigt sich der Kaiser.

Hinter dem Unterberber Joch zeigt sich der Kaiser.

Wir blieben nicht lange, da war den teils matschigen Abstieg nicht im Dunklen angehen wollten. Also stiegen wir zügig ab und gegen 19:00 Uhr war ich zurück am Auto nach dieser ergiebigen  und Halbtagsrunde.

Am Gipfel des Kleinen Traithen

Am Gipfel des Kleinen Traithen

Kaiserblick

Kaiserblick