Spontan durchs Pöllattal

Wanderung im Ammergebirge am 17.08.2017

Noch eine letzte Feierabendtour wollte ich in diesem Jahr machen. Also fuhr ich halb fünf im Büro los und auf nach Füssen. Mein Ziel war der Hohe Straußberg. Es sollte etwas anders kommen…

Viertel nach sechs  schwang ich mich am Parkplatz am Alpsee aufs Radl. Die Auffahrt vom Seeufer zum Unteren Winterzugweg haut dann gleich mal richtig rein in die Oberschenkel. Über die Jugendstraße kam ich dann zur Kreuzung oberhalb der Marienbrücke, wo ich feststellen musste, dass die Straße ins Jugendtal gesperrt war. Blöd. Aber vielleicht würde es ja von der anderen Seite gehen. Also weiter geradeaus auf dem Brunnenstubenweg, wo mich zwischendurch ein älterer Herr mit elektrischen Muskeln mühelos überholte. Radlfahren ist auch nicht mehr, was es mal war.

Mein ursprüngliches Ziel - der Hohe Straußberg

Mein ursprüngliches Ziel – der Hohe Straußberg

Der Säuling schaut fein aus.

Der Säuling schaut fein aus.

Nach einigen durchaus steilen und anstrengenden Forststraßenmetern kam ich zum Berggasthaus Bleckenau am anderen Ende der Jugendtalstraße, die auch von hier aus gesperrt war. Zum Ahornsattel würde ich heute also nicht mehr kommen. Stattdessen fuhr ich (nach einem kurzen Verfahrer) weiter an der Pöllat entlang. Den südseitigen Aufstieg zum Hohen Straßburg verpasste ich irgendwie, aber mittlerweile war ich eh etwas spät dran. Stattdessen stellte ich das Rad schließlich am Abzweig zur Altenberghütte auf ca. 1325m ab.

Auch der Kreuzkopf weiß zu gefallen.

Auch der Kreuzkopf weiß zu gefallen.

Alte Bekannte: Niederstraußberg, Krähe, Hochplatte und Hochblasse

Alte Bekannte: Niederstraußberg, Krähe, Hochplatte und Hochblasse

Zu Fuß ging es nun weiter zur Altenberghütte und zum Schlagsteinsattel. Hier bog ich zunächst nach Süden ab, um den Westgipfel des Altenberges (1718m) zu ersteigen. Kurz die – leider etwas verhangene – Aussicht genossen, dann ging es auch schon zurück zum Sattel und auf den Schlagstein (1680m), den ich gegen 20:40 Uhr erreichte. Schön einsam war es hier oben, dazu steht neben dem Gipfelkreuz eine Bank. Perfekt für eine Brotzeit!

Am Gipfel des Schlagstein

Am Gipfel des Schlagstein

Brotzeit

Brotzeit

Nach einer halben Stunde Pause machte ich mich an den Abstieg. Bis zur Altenberghütte ging es noch ohne Stirnlampe, unten im Wald wurde es dann aber doch zu dunkel. Anschließend folgte eine zügige und einfache Abfahrt zurück zum Parkplatz, wo ich gut gelaunt zusammenpackte. Ich war zwar nicht dort gewesen, wo ich ursprünglich hinwollte, trotzdem war es eine schöne Abendtour im Gebirge.

Sternen- und Flugzeughimmel

Sternen- und Flugzeughimmel

2 Kommentare

  1. Da musste ich eine Karte zur Hilfe nehmen, um deine Tour nachzuvollziehen. 😉

    • Hannes
      Hannes

      28. August 2017 at 8:27 pm

      Ich – beim Schreiben – auch! 😉

      Aber ja, die Beschreibung ist wahrscheinlich nur für Ortskundige einigermaßen nachvollziehbar. Ich werde versuchen, das beim nächsten Mal besser zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Deichjodler

Theme von Anders NorénHoch ↑