Skitour in den Allgäuer Voralpen am 13.02.2021

Letztes Wochenende war ich mal wieder im Allgäu unterwegs. Dank guten Schnees und trotz des eisigen Wetters wurde die Rundtour über Hochgrat und Rindalphorn richtig gut.

Kurz nach halb neun trafen sich Alex und ich am Parkplatz der Hochgratbahn. Ich war beeindruckt davon, wie viel hier los war. Allerdings konnte ich mich mit derlei Gedanken nicht lange aufhalten, dafür war es mit etwa -20°C einfach zu kalt.

Dementsprechend legten wir auch gleich mal richtig schnell los richtung Hochgrat. Um warm zu werden. Als uns das nach etwa 15 Minuten gelungen war, drosselten wir ein wenig das Tempo und gingen etwas gemütlicher weiter. So unterhalten beim Aufstieg ist ja schließlich auch nett.

Über Piste und Forststraßen kamen wir dann zum Kamm, wo uns ein kalter Winter empfing. Wir gingen gleich weiter, an der Bergstation vorbei und zum bereits gut besuchten Gipfel (1834m), auf dem ich vor fast neun Jahren das letzte Mal war. Und hier war es einfach nur lausig kalt. Definitiv kein Ort zum Pause machen und Aussicht genießen.

Also fellten wir schnell ab, schossen hastig ein paar Fotos und machten uns dick eingepackt an die Abfahrt zur Gütlealpe (1568m). Und die wurde dann richtig klasse. Wir fanden noch einen schattigen Hangabschnitt, in dem der Schnee noch nicht verharscht war und konnten hier herrlich durch den Pulver surfen. Megagut. Grinsend schauten wir von unserem Pausenplatz unterhalb der Alpe zurück, während wir uns für die weitere Tour stärkten.

Dann machten wir uns an den Aufstieg zum Rindalphorn. Zunächst war der zweite Aufstieg des Tages angenehm. Doch irgendwann kamen wir wieder in den Wind und die Gemütlichkeit endete. Zwar war es nicht ganz so übel wie am Hochgrat, aber immer noch kalt genug.

Kurz unterhalb des 1821m hohen Gipfels machten wir Skidepot, stapften kurz herauf und bauten wieder um. Alex kundschaftete das Gelände aus und entschied sich für die Westrinne, die gleich nördlich des Gipfels ansetzt.

In der steilen Einfahrt mühte ich mich etwas, danach ging es durch leider schon zerfahrenen, aber noch gut fahrbaren Pulverschnee hinab in den Talkessel oberhalb der Rindalpe. Das waren mal zwei tolle, rassige Abfahrten heute!

Das Gelände wurde nun flacher. An der Rindalpe vorbei ging es noch gut, der weitere Rückweg zog sich dann allerdings etwas. Oft war der Weg flach und immer wieder gab es leichte Gegensteigungen und Bachüberquerungen. Etwas mühsam, aber für diese herrliche Tour heute lohnte sich auch ein wenig Mühe. Viertel vor zwei waren wir wieder am Parkplatz, rundum zufrieden nach diesem schönen Ausflug.


Hannes

Ursprünglich Flachländer bin ich als Jugendlicher zufällig zur Liebe zu den Bergen gekommen. Seitdem bin ich immer wieder im Gebirge und gelegentlich auch am Meer unterwegs. Da ich schon immer gern geschrieben habe, startete ich 2010 dieses Blog, um andere Reiselustige und Bergfreunde an meinen Erlebnissen teilhaben zu lassen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.