Spontan auf die Scheinbergspitze

Skitour im Ammergebirge am 17.02.2013

Eigentlich hatte ich mir für das Wochenende gar nichts vorgenommen… bis mich Freitag Nachmittag eine Kollegin auf den Wetterbericht für Sonntag hinwies. Also eine Tour herausgesucht, Claudia motiviert, sie und ihre brandneuen Tourenski ins Auto geladen und ins Ettal gefahren, um auf die Scheinbergspitze zu steigen.

(mehr …)

Aussichtskanzel zwischen Wetterstein und Karwendel

Bergtour im Wetterstein am 25.11. 2012

Nach der eher gemütlichen Tour am Vortag stand nun eine etwas alpinere Tour auf dem Programm, die Überquerung der Arnspitzen am Südostende des Wettersteins. Bereits um sechs Uhr früh trafen sich Mark und ich in Gießenbach und brachen im Dunklen zu unserem Vorhaben auf. Wären wir nicht über Forststraßen gelaufen, hätte beinahe Hochtourenfeeling aufkommen können.

(mehr …)

Die etwas längere Halbtagesrunde

Wanderung im Ammergebirge am 24.11. 2012

Und schon wieder stand ein Schönwetterwochenende ins Haus – da musste ich einfach eine weitere Bergtour unternehmen. Auch weil ich wusste, dass am nächsten Morgen der Wecker sehr früh klingen würde, war heute meine Motivation, zeitig aufzustehen, allerdings etwas unterenwtickelt, und so war es schon viertel vor elf, als ich am Ettal-Sattel losging. Ziel meiner Wanderung war die Notkarspitze.

(mehr …)

Servus Oberbayern

Wanderung im Estergebirge am 3.11.2012

Nachdem der Autor dieses Blogs vor kurzem in den Raum München gezogen ist, sollte möglichst bald ein erste Tour in den nun wahlheimatlichen Bergen stattfinden. Dieses Wochenende war das Wetter günstig und so fanden sich Mark, Simon und ich am Samstag gegen halb neun für einen Abstecher ins Estergebirge in Farchant ein.

(mehr …)

Hochtouren Schweiz 2012 Teil 4 – ausgesetzt und umgedreht

Hochtour in den Glarner Alpen am 07.-08.09. 2012

Nach unserem Traumtag am Balmhorn stand das letzte Ziel unserer Hochtourenwoche auf dem Programm: Der Bifertenstock in den Glarner Alpen. Über Brünig- und Klausenpass fuhren wir zum Urner Boden, wo sich die Rindsviecher auch durch eine Sportwagenrallye (wir hatten noch nie viele Ferraris an einem Tag gesehen) nicht davon abhalten ließen, gemütlich über die oder gleich auf der Straße zu gehen, was immer wieder zu erheiternden Szenen führte.

(mehr …)

Hochtouren Schweiz 2012 Teil 3 – Endlich Balmhorn

Hochtour in den Berner Alpen am 05.-06.09. 2012

Nach unserer Erfahrung am Hohlaubgrat war uns klar, dass die langen, anspruchsvollen Grattouren auf unserer Liste bei den aktuellen Verhältnissen für uns zu schwierig und langwierig sein würden. Also suchten wir uns stattdessen eine etwas zahmere Tour aus: den Normalweg aufs Balmhorn, einen Berg, den ich schon sehr lange einmal besteigen wollte.

(mehr …)

Hochtouren Schweiz 2012 Teil 2 – Nie wieder Hohlaubgrat?

Hochtour in den Walliser Alpen am 03. – 04.09. 2012

Nach unserem Beinahe-Erfolg am Galenstock war unser nächstes Ziel das Allalinhorn. Der Wirt der Britanniahütte konnte uns zwar nichts genaues über die Verhältnisse am Hohlaubgrat sagen, meinte aber, es sollte eigentlich wieder gehen. Also fuhren wir durchs Oberwallis und hinein ins Saastal. Im Gegensatz zu unserem letzten Besuch bogen wir nun aber in den Ferienort Saas Fee ab, von wo uns die Seilbahn bis zum Felskinn auf 2991 m brachte. Die Landschaft hier ist wenig erbaulich, ihre einstige Großartigkeit hat durch die Anlage des Sommerskigebietes doch sehr gelitten.

(mehr …)

Hochtouren Schweiz 2012 Teil 1 – Neuschnee am Galenstock

Hochtour in den Urner Alpen am 02.09. 2012

Ein Genuatief hatte gerade ordentlich Neuschnee in den Alpen abgeladen und sorgte noch immer für unbeständiges Wetter, als Boris und ich unsere diesjährige Hochtourenwoche starteten. Immerhin sah die Wettervorhersage für die Westalpen nicht ganz so schlecht aus wie für die Ostalpen und so fuhren wir Samstag Nachmittag zum Furkapass, übernachteten im Hotel Tiefenbach und starteten Sonntag früh vom Hotel Belvédère aus zum  3586 m hohen Galenstock. Noch ein Hinweis an den geneigten Leser: Nachdem ich dummerweise in der Brenta meine Kamera verloren habe, kann ich in diesem und den folgenden Beiträgen nur Fotos meines Mobiltelefons zeigen.

(mehr …)

Im Brentanebel

Wanderung am 30.08. 2012

Die Brenta ist berühmt für ihre schroffen Felsabstürze und kühnen Türme, für ihre begehbaren Bänder – und für ihren Nebel. Alle diese Zutaten kamen zusammen bei unserer Begehung des Sentiero Alfredo Benini – insofern war es eine geradezu perfekte Brenta-Wanderung, wenn ich nur nicht meine Kamera verloren hätte, weshalb dieser Bericht auch etwas spärlicher bebildert ist als üblich.

(mehr …)