SAAC Basic Camp am 10.-11.01.2015

Sicherheit ist beim Bergsteigen immer ein wichtiges Thema. In der Skitourensaison ist es besonders die Lawinengefahr, die der Bergfreund berücksichtigen muss. Um uns hierzu wieder einmal fortzubilden, besuchten wir letztes Wochenende ein Basic Camp des SAAC.

Das Camp unserer Wahl fand in Westendorf statt, wo wir uns Samstag Nachmittag einfanden. Zunächst war Theorie angesagt. Zwei Tiroler Bergführer erklärten uns Lawinentypen, Komponenten der Lawinengefahr, Geländebeurteilung sowie den Lawinenlagebericht. Zu den einzelnen Themen gab es jeweils illustrative Videos und Erfahrungsberichte aus der Bergführer- und Bergretter-Praxis. So wurden die Inhalte sehr anschaulich vermittelt. Die Mehrzahl der Kursteilnehmer waren Variantenfahrer, es waren aber auch eine ganze Reihe Skitourengeher vertreten, so dass auch einige Skitourenspezifika angesprochen wurden.

Am zweiten Tag ging es dann ins Skigebiet. Da abseits der Pisten leider zu wenig Schnee lag, konnten wir nicht wirklich ins Gelände. Und aufgrund des ziemlich unangnehmen Wetters verlegten wir einige Inhalte auch noch mal nach drinnen. Trotzdem blieb auch draußen noch genug zu tun: Zunächst gruben wir ein Schneeprofil und ließen uns von unserem Bergführer erklären, wie man die Festigkeiten der einzelnen Schichten abschätzt und worauf man sonst noch achten sollte. Später zeigte er uns einige der am Tag zuvor besprochenen zu Geländeformen und Windzeichen und schließlich übten wir natürlich noch die Verschüttetensuche, bevor wir die Abfahrt ins Tal antraten

Insgesamt waren es anderthalb sehr lehrreiche Tage. Die Kursinhalte waren mir zwar alle bereits von meinem Skitourenkurs bekannt, aber erstens schadet eine Auffrischung nie und zweitens stellt doch jeder Bergführer die einzelnen Themen etwas anders da, so dass ich wieder einiges hinzugelernt habe. Kurzum: Ich kann diese kostenlosen Camps anderen winteraktiven Bergreunden nur empfehlen.

Als Ergänzung zu Kursen finde ich auch einige Bücher sehr hilfreich. In der SAC-Veröffentlichung Bergsport Winter – Technik / Taktik / Sicherheit, dass sich auch für andere Themen lohnt, wird der prinzipielle Auslösemechanismus für Lawinen meiner Meinung nach sehr gut beschrieben. Daneben gefällt mir auch das deutlich praxisnähere, dafür nicht ganz so klare Lawine. Die 10 entscheidenen Gefahrenmuster erkennen sehr gut.

Das wichtigste ist natürlich, das Gelernte auch anzuwenden, insbesondere schon vorher bei der Tourenplanung, um möglichst gar nicht erst in gefährliches Gelände zu kommen. In diesem Sinne wünsche ich meinen Lesern noch viele schöne und vor allem sichere Winterunternehmungen.