Skitour in den Bayrischen Voralpen am 27.12.2014

Am zweiten Weihnachtsfeiertag kam endlich der Winter mit ein wenig Neuschnee sogar in München. Es wurde also Zeit, die Skitourensaison zu eröffnen. Da die Schneelage noch etwas dürftig und die Wettervorhersage für den nächsten Tag recht durchwachsen war, wollten wir eine eher kleine Tour machen – eine gute Gelegenheit, endlich das Brauneck zu besuchen.

Nachdem wir morgens das Auto ausgegraben hatten, fuhren Claudia und ich über teils noch rutschige Straßen nach Lenggries. Im Ortsteil Wegscheid beginnt am Draxlhang der empfohlene Skiaufstieg.

Der Parkplatz am Draxlhang

Der Parkplatz am Draxlhang

Bei den aktuellen Bedingungen war uns ein früher Aufbruch nicht notwendig erschienen und so starteten wir erst kurz nach halb zehn. Die Route führt zunächst über eine Wiese links der Skipiste, dann steiler durch ein Waldstück bis zur Stoppelzieher-Piste, an der man nun ein Stück weiter aufsteigt.

Hinein in den Wald

Hinein in den Wald

Während auf der Piste noch einige Gräser aus der dünnen Schneedecke schauten, war der Wald bereits tief verschneit. Auch hier galt es, auf Steine und Wurzeln in der Spur zu achten, trotzdem wirkte die Szenerie bereits sehr winterlich.

Das Lenggieser Baumkamel (Camelus Arboriensis Lenggrisae)

Das Lenggieser Baumkamel (Camelus Arboriensis Lenggrisae)

Der nächste Abschnitt des Anstiegs führt am Kotigen Stein vorbei zu den Bergstationen der Florihanglifte, anschließend auf der Südwestseite des Kammes durch den Wald und schließlich den breiten Hang des Braunecks hinauf zur Seilbahnstation und zum Gipfel (1555m).

Brauneck-Gipfelhaus und -Gipfelkreuz in Reichweite

Brauneck-Gipfelhaus und -Gipfelkreuz in Reichweite

Ausblick nach Südosten. Im Hintergrund zentral der Guffert, links Blauberge, rechts Unnütze.

Ausblick nach Südosten. Im Hintergrund zentral der Guffert, links Blauberge, rechts Unnütze.

Das Skigebiet war zum Glück noch geschlossen, so dass der Berg ganz den zahlreichen Tourengehern gehörte, die sich heute eingefunden hatten. Nur am Gipfel war wenig los, da schlechte Sicht und starker Wind nicht zum Verweilen einluden. Ich war wahrscheinlich der einzige, der darauf bestand, ganz oben abzufellen und die paar Meter zum Brauneck-Gipfelhaus abzufahren. Dort kehrten wir anschließend noch gemütlich zu einem Mittagessen ein, bevor wir uns an die Abfahrt machten.

Abfahrt nach Wegscheid

Abfahrt nach Wegscheid

Die Abfahrt über die Pisten ging angesichts der dürftigen Schneelage erstaunlich gut. Lediglich einige unvermeidliche Kunstschneepassagen machten uns das Leben etwas schwerer. Gut gelaunt kamen wir am frühen Nachmittag wieder am Auto an – die Skitourensaison ist eröffnet.