Wanderung im Karwendel am 14.10.2018

Es wurde mal wieder Zeit für einen Ausflug ins Karwendel. Dieses Mal fuhren wir in die Eng, denn Claudia war noch nie dort und irgendwann muss man da ja mal hin. Erwartungsgemäß waren wir nicht die einzigen mit dieser Idee, allerdings war dann noch mal deutlich mehr los, als ich gedacht hätte. Schön war es zwischen Eng-Alm und Hahnkampl trotzdem.

Nachdem wir morgens erst noch ins Wahllokal mussten, waren wir erst gegen halb elf in der Eng (1205m) startklar. Zusammen mit uns waren an diesem wunderbar warmen und sonnigen Herbsttag noch weitere 5 – 10 Münchner in die Berge gefahren. Mit anderen Worten, es war die Hölle los.

Los geht's am Gasthof Eng.

Los geht’s am Gasthof Eng.

Die Blätter fliegen.

Die Blätter fliegen.

Erst über einen Wanderweg, dann eine Forststraße stiegen wir zur Binsalm auf, unserem ersten Ziel für heute. Wir waren nicht gerade die einzigen hier. Trotzdem machten wir kurz Pause und gönnten uns eine kleine Stärkung. Immerhin lag das Frühstück ja schon vier Stunden zurück. Nach dieser dringenden Pause stiegen wir weiter auf. Ich wollte zum Hahnkampl und Claudia mich noch ein Stück begleiten.

Die Sonne scheint über die Lamsenspitze.

Die Sonne scheint über die Lamsenspitze.

Nach oben hin wird der Karwendelblick immer besser.

Nach oben hin wird der Karwendelblick immer besser.

Etwas oberhalb des Binsalm-Hochlegers suchte sich Claudia ein nettes Plätzchen für eine sonnige Pause, während ich weiter zum Westlichen Lamsenjoch (1940m) stieg. Hier nun beginnt die wirklich hübsche und stellenweise auch etwas ausgesetzte Überschreitung des Hahnkampls. Insgesamt war nach wie vor viel los. Doch gerade am 2080m hohen Gipfel waren kaum Leute. Und so konnte ich hier in Ruhe die herrliche Aussicht auf Gamsjoch und Sonnjoch, sowie den Karwendelhauptkamm von Hochnissl bis Birkkarspitze genießen. Sogar Kuhkopf und Grabenkarspitze konnte ich in der Ferne ausmachen. Was für ein herrlicher Herbsttag!

Der Gipfel des Hahnkampl ist nahe.

Der Gipfel des Hahnkampl ist nahe.

Traumhafter Karwendelblick

Traumhafter Karwendelblick

Anschließend wanderte ich weiter in den Binssattel und von hier Pfadspuren folgend auf das 2017m hohe Gramaijoch, das ebenfalls eine schöne Aussicht bietet. Nach diesen herrlichen Eindrücken eilte ich zurück zur Hütte. Claudia wartete bereits auf mich und gemeinsam gönnten wir uns noch einen Kaiserschmarrn. Auch kulinarische Höhepunkte müssen ab und zu sein beim Wandern.

Rückblick aufs Hahnkampl

Rückblick aufs Hahnkampl

Spritzkarspitze im Sonnenstein

Spritzkarspitze im Sonnenstein

Im Abstieg machten wir noch den Schlenker zur Eng-Alm und dem dortigen Almladen (Mmmh, Bergkäse!). Die Sonne stand mittlerweile tief und beschien durch das Joch zwischen Spritzkar- und Plattenspitze gerade noch so einen leuchtenden Flecken Wiese. Auch auch einige Buchen leuchteten noch in den letzten Strahlen. Ja, der Sommer verabschiedet sich. Doch so lange die Sonne scheint, ist der Herbst für mich die schönste Jahreszeit im Gebirge.

Die Bäume leuchten.

Die Bäume leuchten.